Berichte/Vereins-Geschichte/2006 - Familiengärten Augarten

Direkt zum Seiteninhalt

Berichte/Vereins-Geschichte/2006

Geschichte

... der überdachte Sitzplatz wird genehmigt ...



leider auch unerfreuliche Aktionen gehören zu den Aktivitäten ...




Fischessen am Salmenweiber

Am vergangenen Sonntag, den 11. Juni 2006 fand bei strahlendem Sonnenschein das alljährliche (ehemals erste der Region) Fischessen am Salmenweiher statt. Leider kamen uns in diesem Jahr einige Fricktaler Gemeinden zuvor und die beliebten gebackenen Fischfilet konnten an einigen Orten bereits im Mai genossen werden.

Nichts desto trotz, wie jedes Jahr strömten wiederum viele FischliebhaberInnen an den Salmemweiher in Rheinfelden um sich den Genuss der knusprigen Kösllichkeit nicht entgehen zu lassen.

Wir konnten die Gäste ausserdem im neuen, noch grösseren Zelt empfangen. Doch im Laufe des Vormittags wurde auch dieses zu klein, sodass zusätzliche Tische und Bänke aufgestellt wurden. Am Mittag wurde der Andrang dann so gross dass längere Wartezeiten in Kauf genommen werden mussten. Die Friteusen liefen auf Hochdruck und die Kollegen vom Fischerverein hatten bis gegen 16.00 Uhr alle Hände voll zu tun um dem grossen Andrang gerecht zu werden.

Dank dem durstigen Wetter lief auch der Getränkeumsatz bestens und auch unser Kuchenbuffet war wieder ein voller Erfolg. Unseren Gärtnerinnen und Gärtner die uns mit ihrem Einsatz tatkräftig unterstützten und dafür besorgt waren dass am Buffet und im Service die Bedienung reibungslos klappte, sprechen wir an dieser Stelle ein herzliches Dankeschön aus.

Dankeschön auch für die vielen Kuchenspenden unserer GärtnerInnen. Dieses Jahr war die Auswahl besonders vielfältig.
Vielen Dank auch an die Kaffeeküche die jedes Jahr das Kuchenbuffet abrundete
. Ein besonderes Dankeschön geht auch an unsere Kollegen vom Fischerverein die uns für useren Einsatz ein Znüni (gegrillte Klöpfer mit Brot) offerierten sodass wir gestärkt
"einsteigen" konnten.

Für den Vorstand
Alice Champion


Projekt: Sitzplatzüberdachung
Leitung: Herbert Schneider




Auswirkungen des Föhnsturms vom 19.-20. Februar 2006

Zurück zum Seiteninhalt