Berichte/Vereins-Geschichte/2002 - Familiengärten Augarten

Direkt zum Seiteninhalt

Berichte/Vereins-Geschichte/2002

Geschichte

Protokoll der GV vom 8. März 2002

1. Begrüssung und Wahl der Stimmenzähler.
Der Interims-Präsident der AG Gärten, Antonio Pace, eröffnete die GV pünktlich um 20.00 Uhr.
Die Tische waren von Barbara Bähler mit Efeu und Primeln schön geschmückt und hübsch gedeckt worden.

Er begrüsste alle Anwesenden, wobei er sofort von Gottfried Felder unterbrochen und darauf aufmerksam gemacht wurde, dass bei den Einladungen, wie in den Statuten vorgeschrieben, keine Traktandenliste beigefügt war.
Iris Pace, welche sich mit den schriftlichen Belangen der AG Gärten befasst erklärte, dass dies eine Unterlassungssünde ihrerseits sei und sie von niemandem darauf aufmerksam gemacht wurde.
Sie versprach, dies bei der nächsten Einladung sicher nicht mehr zu vergessen.

Ansonsten erfolgte die Einladung zur GV termingerecht.

Antonio Pace begrüsste als geladene Gäste Herrn Hirschi vom Kohlplatz.
Entschuldigt hatten sich der Ehrenpräsident Hans Gilgen, die HH Wolfgang Kaufmann und Carlo Voellmy sowie die Herren der Fischerzunft, welche selbst eine GV hatten.

Die Stimmenzähler wurden gewählt.

Antonio Pace machte die Anwesenden darauf aufmerksam, dass er das Amt als Präsident nur übernommen habe, da sich niemand bereit erklärt habe
diese Aufgabe zu übernehmen und ohne die Hilfe seiner Frau sowie dem Vorstand mit Barbara Bähler, Bernhard Poncioni, Simon Lawrence und Helmut Kopf verloren gewesen wäre.
Er überlasse diesen Platz gerne jemand anderem, welcher bessere Fähigkeiten hätte als Präsident einen Verein zu führen und erwartete
Vorschläge und Wortmeldungen der anwesenden Mitglieder.

Da sich dazu niemand äussern wollte erklärte er sein Bestes zu geben, zusammen mit den anderen Vorstandsmitgliedern.
Wenn jemand zu diesem Thema noch einen Vorschlag zu machen hat möge er dies noch mitteilen. Der Vorstand ist ohnehin zusammengeschrumpft, da Nusret Kulaber krankheitshalber zurücktreten musste.

Im letzten Jahr haben folgende Gärtner die Lust an der Gartenarbeit verloren:
Frau Waldar, Herr Wright und Herr Schlegel.
Dafür haben einige Neue die Lust am "Gärtnern" entdekt und sind mit Euphorie ans Werk gegangen.
Es sind dies Frau Miotti und Fam. Kulaber.
Wir heissen sie alle recht herzlich willkommen und wünschen viel Spass und Freude an der Arbeit und eine ertragreiche Ernte.

2. Genehmigung des Protokolls der GV vom 23.3.2001

Das Protokoll der 25.GV vom 23.3.2001 wird einstimmig genehmigt.

3. Jahresbericht des Kassiers

Der Finanzbericht von Bernhard Poncioni zeigt auf, dass die Finanzen der AG Gärten gesund sind, das Kapital liegt bei CHF
26'045.15 und der Gewinn per 31.12.2001 beträgt CHF 1'451.65.
Vom Vorstand wurde deshalb beschlossen CHF 10'000.-- in Obligationen anzulegen.

Dar Finanzbericht wird einstimmig genehmigt.

Bernhard Poncioni erklärt, dass wir weniger Passivmitglieder haben.
Ausserdem sagt er, dass sich die Steuersituation für Vereine mit dem neuen Steuersystem geändert hat, so dass Vereine ihre Eingabe nun nach
Aarau senden müssen.
Er zeigt uns noch eine Übersichtstabelle worin ersichtlich ist, dass sich das Kapital von 1997 bis 2001 von CHF
19'000.-- auf CHF 26'000.-- erhöht hat.

4. Revisorenbericht (R.Kreis und H.G.Capraro)

Hans-Georg Capraro verliest den Revisorenbericht.
Die Jahtesrechnung wurde geprüft und es wurden keine Unregelmässigkeiten gefunden.

Der Revisorenbericht wird ebenfalls einstimmig genehmigt!

5. Entlastung des Vorstands

Dem Vorstand wird Decharge erteilt.

6. Wahl das Vorstands und des Präsidenten

Zu dieser Wahl wird Hans Guth als Tagespräsident gewählt.
Der Vorstand und der Präsident werden einstimmig wiedergewählt.

7. Bestätigung der Revisoren

Die Revisoren werden einstimmig für die nächste Periode wiedergewählt.

8. Budget 2002

Das Budget 2002 zeigt keine besonderen Abweichungen auf und wird einstimmig genehmigt.

Die Höhe der Wasserrechnung und der Verbrauch pro Parzelle erstaunte alle Mitglieder.
Bernhard Poncioni zeigt uns deshalb eine sehr lustige Vergleichsliste und alle Anwesenden staunten nicht schlecht,
dass der Verbrauch demzufolge gar nicht so extrem hoch ist.

9. Aktivitäten 2002

Die Liste mit den Aktivitäten für das laufende Gartenjahr wurde den Einladungen beigelegt.
Am Ausgang konnten sich die Anwesenden zur Mithilfe bei den verschiedenen Anlässen eintragen und wir danken im voraus für die Hilfsbereitschaft.

10. Anträge und Verschiedenes

Von Gottfried Felder wurde gewünscht, dass die sich seit Jahren im Garten befindlichen "Gartenhäuschen" endlich wegkommen.
Nach eingehender Diskussion wurde dann abgestimmt, dass keine neuen Häuschen oder Pergolas mehr akzeptiert werden und die seit vielen Jahren Vorhandenen nicht grösser als 1.5 x 1.5m und 2.0 m hoch sein dürfen, keine Wände haben dürfen und
in die Mitte der Parzelle gesetzt werden müssen.
Von den 18 anwesenden Parzellen stimmten 11 Mitglieder dafür und 4 dagegen.
Die Übrigen enthielten sich.

Es wurde auch beschlossen, dass alle Bäume auf den Parzellen anlässlich der Fronarbeit gefällt werden.
Ebenfalls wurde verfügt, dass Pflanzen die eine Höhe von 2.0 m übersteigen können, wie z.B. Stangenbohnen, in die Mitte der jeweiligen
Parzelle gesetzt werden sollen, damit kein Schatten in die Nachbarsparzelle fällt.

Antonio Pace schneidet noch ein leidiges Thema an:
Es geht um den Abfall, welcher von einigen Leuten einfach stehengelassen wird, oder aber auf der Nachbarparzelle oder über den Gartenhag
entsorgt wird. Das Entsorgen ist gebührenpflichtig und sehr kostspielig und wird dem Verursacher künftig in Rechnung gestellt.
Er ruft die Leute auf solche Vergehen künftig dem Vorstand zu melden. Solche Meldungen werden mit grosser Diskretion behandelt.

Er bemerkt, dass wenn keine weiteren Meldungen mehr vorliegen die GV beendet sei. Zeit 21:15 Uhr.

Antonio Pace bedankt sich und wünscht allen noch einen schönen Abend und guten Appetit.
Als Menü gab es Rippli im Brotteig und verschiedene Salate, zum Dessert Kaffee und Kuchen welche unsere fleissigen Bäckerinnen zu diesem Anlass gestiftet hatten.
Besten Dank an Alle.

Für das Protokoll: Iris Pace



Zurück zum Seiteninhalt